Portionsgröße entscheidet über Fettleibigkeit

Menschen lassen Essen nur selten stehen - Auch Geschirr relevant

Die Verringerung der Portionsgrößen, die in Supermärkten, Restaurants und zu Hause angeboten werden, könnte laut einer Studie der University of Cambridge zur Bekämpfung von Fettleibigkeit beitragen. Die Analyse von 61 Studien hat ergeben, dass die Menge des Essens auf dem Teller beeinflusst, wie viel unabsichtlich gegessen wird.


Herzprobleme, Diabetes und Co


Das Team um Ian Shemilt geht davon aus, dass kleinere Teller, Gläser und Besteck den Menschen dabei helfen könnten, weniger zu essen. Experten wie Brian Ratcliffe von der Robert Gordon University betonten, dass die meisten Menschen nur widerstrebend einen Teller mit Resten des Essens stehen lassen.

Die in den Cochrane Database of Systematic Reviews veröffentlichten Daten zeigen, dass das Anbieten von mehr Essen auch dazu führt, dass es gegessen wird. Den Forschern zufolge sind die Portionen in den vergangenen Jahrzehnten immer größer geworden. Allein in Großbritannien sind zwei von drei Erwachsenen entweder übergewichtig oder fettleibig. Damit nimmt das Risiko von Herzproblemen, Typ-2-Diabetes und von Krebserkrankungen zu.


Wissenschaftliche Belege entdeckt


Die aktuellen Studienergebnisse, die auf den Daten von 6.711 Personen basieren, die an einer ganzen Reihe von klinischen Untersuchungen teilgenommen haben, legen nahe, dass der Verzicht auf große Portionen helfen könnte, pro Tag bis zu 279 Kalorien einzusparen. Shemilt nach handelt es sich bei diesen Daten um die bisher eindeutigsten wissenschaftlichen Belege dafür, dass die Menschen mehr essen und trinken, wenn ihnen beim Essen und Trinken größere Portionen, größere Verpackungen oder größeres Geschirr angeboten wird.

"Konsumenten können einen Einfluss nehmen. Wir alle können zum Beispiel die Größe des Geschirrs beeinflussen und in Restaurants kleinere Portionen bestellen", erläutert Shemilt. Das Team erklärt auch, dass Maßnahmen der Regierung helfen könnten. Kleinere Packungen zu einem günstigeren Preis oder Übergrenzen der Packungsgrenzen bei sehr kalorienreichen Nahrungsmitteln könnten beim Abnehmen eine positive Wirkung erzielen.